Balance von Nähe und Distanz - Grenzen üben und ausloten

. . . wer seine Grenzen kennt, kann offener auf andere zugehen. . .
E. Ferstl

Die Begleitung von Menschen ist bereichernd. Aus Besuchen bei älteren oder kranken Menschen entstehen Beziehungen. Die besuchten Menschen vertrauen sich uns an. Da ist es doppelt schwierig, sich abzugrenzen. Wir würden oft gerne mehr tun als uns möglich ist. Damit die Besuche für beide Seiten eine Bereicherung sind, ist es jedoch wichtig, sich dem Spannungsfeld von Nähe und Distanz bewusst zu werden.

Wie nehmen wir diese Grenze bei uns selber wahr? Wie nehmen wir diese bei unserem Gegenüber wahr? Was hält uns davon ab, Grenzen zu setzen? Wie können wir mit «Nein-Sagen», vielleicht besser «Ja-Sagen» und Nähe zulassen?

An diesem Nachmittag loten wir die beiden Pole aus und lassen uns dabei immer wieder anziehen von der Balance zwischen Nähe und Distanz, von der Entscheidung zwischen einem Ja und Nein.

Die Teilnehmenden

  • bekommen Einblick in die Konzepte von Nähe und Distanz;
  • wissen um die Wichtigkeit der Abgrenzung und des sich Einlassens;
  • bekommen Sicherheit für eigene Grenzen anhand von Übungen und in Gruppenarbeiten.
Ort: Bullingerhaus Aarau
Datum:

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Anmeldung

Kontaktangaben
Weiteres
Submit
Allgemeine Bedingungen

Die Kosten sind im Voraus zu bezahlen. Bei Abmeldung weniger als zehn Tage vor Beginn der Veranstaltung/des Kurses werden die vollen Kosten berechnet. Der Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Programmänderungen oder Absagen aus dringenden Anlässen behält sich der Veranstalter vor.