Wir sind happy mit unseren Freiwilligen.

Wir haben bei Maya Brack, Fachspezialistin HR / Begleitende Angebote von ask! - Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf, nachgefragt: Wie nutzt ask! erfolgreich unsere Vermittlungsplattform benevol-jobs.ch?

Warum nutzen Sie die Plattform benevol-jobs.ch?

Wir nutzen die Plattform schon länger. In der letzten Zeit haben wir, vermutlich aufgrund der Corona-Pandemie, sehr viele Bewerbungen. Es sind jeweils immer ganz spannende Leute, die sich bei uns melden. Oft haben sie einen enormen Bildungshintergrund. Es läuft hervorragend und wir sind sehr glücklich über die grosse Resonanz von benevol-jobs. Ca. 80% der Freiwilligen rekrutieren wir über die Plattform.

Was sind die Vorteile der Plattform benevol-jobs.ch?

Wir finden viele passende Freiwillige und können auch die Inserate einfach bearbeiten und regulieren. Wir erreichen einen enormen Kreis an Interessierten und diese erhalten bereits Vorabinformationen via unser Anbieterprofil. Und auch für uns ist es von Vorteil, dass wir vorab schon ein bisschen mehr über die Bewerber*innen wissen, da sie ein kurzes Motivationsschreiben bei der Online-Bewerbung ergänzen oder den Lebenslauf hinterlegen können. So reduzieren wir unseren administrativen Aufwand.

Ist benevol-jobs.ch für Sie ein Erfolg?

Ja, definitiv. Die Plattform ist super. Wir merken auch, dass die Plattform gut besucht wird. Wir fragen oft bei den Erstgesprächen mit den Freiwilligen, wie sie auf benevol-jobs.ch gekommen sind. Oftmals wurde die Plattform Mund zu Mund weiterempfohlen. Sie hat ein grosses Renommee bei den Freiwilligen im Kanton Aargau.

Was möchten Sie noch ergänzen?

Ich möchte unbedingt danke sagen. Wir schätzen es sehr, dass sich so viele Personen bei uns engagieren. Sie nehmen sich nicht nur Zeit, sondern denken auch mit und stellen ihr Netzwerk zur Verfügung. Unsere freiwilligen Mentor*innen begleiten Jugendliche oder gut qualifizierte Flüchtlinge auf dem Weg, einen passenden Beruf zu finden. Das ist eine tolle Aufgabe, denn der Beruf ist eines der fünf wichtigsten Lebensfelder. Und es ist einfach grossartig, wenn man diese Personen begleiten darf. Denn der Beruf ist für jede Person wichtig.