Erfüllen Sie Wünsche!

Seit 2017 arbeitet die Stiftung Domino mit Freiwilligen. Karin Schneiter ist Koordinatorin der Freiwilligenarbeit und wir haben Sie ein bisschen ausgefragt. Ausserdem sucht die Stiftung Domino Freiwillige - damit unter anderem individuelle Wünsche der Klientinnen und Klienten in Erfüllung gehen!

 

 

Was haben die Freiwilligen für einen Stellenwert bei der Stiftung Domino?

Sie sind das Tüpfelchen auf dem i und bereichern den Betreuungsalltag. Sie ergänzen in wunderbarer Weise unsere Arbeit und durch sie können individuelle Wünsche erfüllt werden und erweitern die Aussenkontakte unserer Klientinnen und Klienten.

Was zeichnet die Freiwilligenarbeit bei der Stiftung Domino aus?

Freiwillige schenken Zeit, Erfahrung und Freude und bekommen in der Regel Dankbarkeit und Freude zurück. Soziale Kontakte ausserhalb der Stiftung sind eine schöne Abwechslung und ein Gewinn für alle Beteiligten.

Wie wurde die Freiwilligenarbeit implementiert/verankert?

Eine Arbeitsgruppe definierte im Detail, was Freiwilligenarbeit bei uns heisst. Das Ziel war, Freiwilligenarbeit klar von bezahlter Arbeit abzugrenzen und zu deklarieren, welche Aufgaben Freiwillige übernehmen sollen. Einerseits soll die bezahlte Arbeit nicht konkurrenziert und andererseits Freiwillige nicht ausgenutzt werden. Es besteht ein Konzept und Richtlinien, welche unter anderem auch die Spesenentschädigung der Freiwilligen regelt. Zusätzlich wurde die Stelle Koordination Freiwilligenarbeit geschaffen. Und um die Freiwilligenarbeit zu schützen, richten wir uns nach den benevol Standards und unterzeichnen gegenseitig eine Vereinbarung, welche alle Details regelt und deklariert.

Was für Einsatzmöglichkeiten gibt es bei der Stiftung Domino?

Zum Beispiel: Fahrdienste für Kurse ausserhalb oder zu einem Treffpunkt für Ferien; zusammen Plaudern, Kaffee trinken, Spazieren; mit einzelnen einen Ausflug unternehmen (Menschen, welche nicht selbständig weggehen können). Eventuell auch mal unterstützen von Gruppen bei Ausflügen oder Ferien.

Was für Eigenschaften brauchen die Freiwilligen für die Einsätze bei der Stiftung Domino?

Offenheit und Freude sich auf Menschen einzulassen und die Bereitschaft, diese mit ihren Bedürfnissen und Wünschen kennenzulernen und ernst zu nehmen. Hohes Verantwortungsbewusstsein und grosse Zuverlässigkeit sowie Freude ins Gespräch zu kommen und zuzuhören.

Für welche Einsätze suchen Sie noch Freiwillige?

  • Begleitung einer Frau im mittleren Alter mit Sehschwäche für kleinere Ausflüge am Wochenende
  • wöchentlicher Abendspaziergang mit einem Bewohner im Rollstuhl
  • regelmässiges Begleiten eines Bewohners, welcher mit dem Dreirad fährt
  • Fahrdienste

Wie werden Freiwillige an ihre Einsätze herangeführt?

Bei einem Erstgespräch werden die Bedürfnisse und Vorstellungen der Freiwilligen sowie Möglichkeiten und Grenzen der Einsätze besprochen. Danach wird gemeinsam der geeignete Einsatzbereich definiert. Die Freiwilligen werden anschliessend von der zuständigen Person im Einsatzbereich begleitet und sorgfältig eingeführt.

Wie werden die Freiwilligen bei Ihnen wertgeschätzt?

Die grösste Anerkennung ist sicherlich die Dankbarkeit und Freude der Klienten und auch der Angestellten. Im Weiteren gibt es eine Einladung zu jeweils zwei Freiwilligentreffen jährlich und zum Stiftungsessen im Januar, Spesenentschädigung und wenn gewünscht ein Einsatznachweis.

Vielen Dank für das Interview - bei der Stiftung Domino ist Freiwilligenarbeit professionell verankert und Freiwillige sind herzlich willkommen. Das ist wunderschön zu hören und so soll es sein! Melden Sie sich für einen Einsatz, schenken Sie Zeit und erfüllen Sie Wünsche!

Hier geht es zu den Einsätzen bei der Stiftung Domino