Freiwilligenpreis im Sozialbereich 2021

Die Sicherheitsdirektion startet jährlich die Ausschreibung zum Freiwilligenpreis. Die Ausschreibung richtet sich an Privatpersonen und Institutionen mit Wohn- bzw. Geschäftssitz im Kanton Basel-Landschaft, deren Engagement mehrheitlich der Baselbieter Bevölkerung zu Gute kommt. Eingabeschluss ist jeweils der 31. August. Es winkt ein Preisgeld von CHF 5'000.-. 

Nicht teilnahmeberechtigt sind Institutionen und Projekte, die mehrheitlich durch Bund, Kanton oder Gemeinde finanziert werden. Der Regierungsrat entscheidet aufgrund der Empfehlung der Jury im November über die Preisverleihung.

Alle detaillierten Informationen finden Sie hier.

 

 

Gewinner 2020
Regierungsrätin Kathrin Schweizer hat im Namen des gesamten Regierungsrates Basel-Landschaft "Cartons du Coeur Baselland" mit dem Freiwilligenpreis 2020 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert. Das Siegerprojekt unterstützt anonym, schnell und direkt mit Grundnahrungsmitteln Personen in Not, sei das verschuldet oder unverschuldet. Pro Woche können 2-3 Tonnen Lebensmittel abgeholt und verteilt werden. Die Entsorgung von essbaren Lebensmitteln - besser bekannt als "Food Waste" - hat weitreichende Auswirkungen auf Klima und Umwelt.

Gewinner 2019
Am 5. Dezember 2019 hat Regierungsrätin Kathrin Schweizer im Namen des gesamten Regierungsrats Basel-Landschaft die Projekte "Adlerbus" Frenkendorf und "Fahrdienst für wenig mobile Personen des Frauenvereins Oltingen" mit dem Freiwilligenpreis im Sozialbereich 2019 ausgezeichnet.

Gewinner 2018
Der Baselbieter Preis für Freiwilligenarbeit im Sozialbereich ging an die Organisation Caritas beider Basel für das Patenschaftsprojekt "mit mir". Dieses Projekt vermittelt Kindern aus belasteten Familien freiwillig tätige Patinnen und Paten, die für sie da sind und sie auf einen Stück ihres Lebenswegs begleiten.

Gewinner 2017
Der Freiwilligenpreis 2017 ging an den "Gälterchiner Stäärnewääg" in Gelkinden.

Gewinner 2016
Die Fachstelle der Ref. Landeskirche Baselland bietet seit 60 Jahren ca. 10 Lager pro Jahr für Kinder und Jugendliche an. Die Lager stehen allen offen unabhängig von Religion und Konfession.