Geschichte

2009/2010 - Gründung und Eröffnung der Fachstelle

Alles begann mit der Revision des Pflegegesetzes vom Juni 2007, die die Freiwilligenarbeit enorm aufwertete. Am 9.September 2009 wurde nach einer intensiven Zusammenarbeit mit kantonalen Akteuren in der Freiwilligenarbeit und dem kantonalen Departement Gesundheit und Soziales der Verein benevol Aargau gegründet. Die Marke benevol war bis dahin schon in einigen Kantonen bekannt und eingeführt. Die damalige Grossrätin und heutige Nationalrätin Lilian Studer übernahm das Amt der Präsidentin.

Am 5. Mai 2010 wurde die Fachstelle mit wichtigen Akteuren feierlich eröffnet. Waren es beim Start noch 38 Mitgliederorganisationen, besteht benevol Aargau inzwischen aus fast 120 Mitgliederorganisationen.


 

 

2011 – Europäisches Jahr der Freiwilligen

Das europäische Freiwilligenjahr 2011 setzte einen markanten Grundstein für die Freiwilligenarbeit im Kanton Aargau. Durch zusätzliche Gelder des Lotteriefonds konnten sehr viele Aktionen wie Postkarte, Kinowerbung, Messeauftritte, Fachtagungen, Plakate oder der erste Freiwilligenpreis «prix benevol» realisiert werden.

Ziel war es, die gesellschaftliche Bedeutung der Freiwilligenarbeit in der breiten Bevölkerung sichtbar zu machen, diese anzuerkennen und Menschen zu motivieren, sich freiwillig zu engagieren.


2012 – Freiwillige ins Rampenlicht!

2012 fand die zweite Preisverleihung des Freiwilligenpreises «prix benevol» statt. Mit der Verleihung konnten für einmal die vielen freiwillig engagierten Menschen das Rampenlicht geniessen und ihr grosses Engagement wurde gewürdigt.

Die Website www.benevol-jobs.ch wurde im 2012 eingeführt – sie ist das Herzstück der Vermittlungsstelle. Immer aktuell und übersichtlich finden alle Interessierten vielfältige Einsätze. Für die Mitgliederorganisationen ist die  Plattform ein wichtiges und erfolgreiches Instrument, um ihre Organisation bekannt zu machen und Freiwillige zu gewinnen.

Die überraschende Plakataktion «Diplomierter Nachmittagsjasser» an den grossen Bahnhöfen im Kanton Aargau sorgte für viel Aufmerksamkeit.

 

 


 

 

2013 – erste Zeitschrift für Freiwilligenarbeit im Kanton Aargau

2013 wurden die ersten benevol Nachrichten mit jeweils einem Schwerpunktthema gedruckt. benevol Nachrichten berichtet jeweils über spannende und aktuelle Themen in der Freiwilligenarbeit.

Zielgruppe sind Mitglieder, Organisationen, die Freiwilligenarbeit anbieten, Gemeinden, Politiker*innen und Freiwillige. Wie die Umfrage bei den Trägern und Mitgliedern 2020 zeigte, wird benevol Nachrichten sehr geschätzt.


2013/2014 – Freiwilligem Engagement ein Gesicht geben

Zum dritten Mal veröffentlichte benevol Aargau einen Bildband und konnte einigen Freiwilligen, die stellvertretend für die über 30‘000 Freiwilligen unserer Träger und Mitglieder stehen, ein Gesicht geben. Nach 2011 (Vielfalt Freiwilligenarbeit) und 2012 (Pflegebereich) widmete sich der dritte Bildband dem Thema «Integrationsprojekte mit Freiwilligen».

Bereits zum zweiten Mal fand das benevol Forum für Verantwortliche in der Freiwilligenarbeit statt mit dem Ziel, sich über ein aktuelles Thema mit einer Fachperson auszutauschen und sich zu vernetzen. 2014 war das Thema «Nutzung und Übernutzung von Freiwilligen».

 

 

 

 


 

 

2015 – am Puls der Zeit

«Die Qualifikation zählt, nicht das Alter» – mit diesem Slogan machte der Kanton Aargau 2013 und 2015 auf das grosse Potenzial von Stellensuchenden über 50 Jahren aufmerksam. Im Rahmen der Kampagne «Potenzial 50 plus» lancierte der Kanton (Amt für Wirtschaft und Arbeit) zusätzlich ab 1. Juni 2015 das Angebot Tandem 50 plus für ältere Stellensuchende und beauftragte benevol Aargau mit der Konzeptionierung und Realisierung.

Berufstätige und pensionierte Mentor*innen begleiten unentgeltlich ältere Stellensuchende während vier Monaten mit ihrem Knowhow. Dreiviertel der Teilnehmenden fanden seit der Einführung einen neuen Job – dies zeigt auf, wie wirkungsvoll freiwilliges Engagement sein kann.

Freiwilligenarbeit kann rasch und unbürokratisch reagieren. Neue Gruppen wurden aufgrund der Flüchtlingswelle 2015 gegründet und die Vermittlungsplattform benevol-jobs.ch wurde rege genutzt. benevol Aargau konnte entsprechende Weiterbildungen anbieten, die sehr gut besucht waren.


2016 – schweizweit gleicher Auftritt

Pünktlich auf den UNO-Tag der Freiwilligen vom 5. Dezember 2016 traten sämtliche 17 benevol Fachstellen mit dem gleichen Erscheinungsbild auf und ein neues Leitbild von benevol Schweiz wurde verabschiedet. Ein wichtiger Meilenstein, um die Marke benevol schweizweit zu stärken.

 

 

 

 


 

 

2017 – Freiwilligenarbeit macht reich

Die Resonanz des lancierten Slogan-Wettbewerbs «Was ist Freiwilligenarbeit für Sie?» war überwältigend. 180 Slogans konnten gesammelt werden. Gemeinsam war den vielen Slogans, dass Freiwilligenarbeit eine Herzensangelegenheit ist.

Der Slogan «Freiwilligenarbeit macht reich» überzeugte die Jury, die sich mit Fachpersonen aus der Freiwilligenarbeit und dem Journalismus zusammensetzte. Die feierliche Prämierung fand im Rahmen des Anlasses «Markt der Möglichkeiten» in Suhr statt, an dem Vereine und Initiativgruppen sich der interessierten Öffentlichkeit vorstellen konnten.

 

 


2018 – Stabsübergabe im Präsidium und 100. Mitglied

«Ich blicke mit viel Freude zurück», sagte Lilian Studer bei der Stabsübergabe des benevol Präsidiums an Jürg Hochuli von der Reformierten Landeskirche Aargau. Dieser kennt benevol Aargau bestens, da er schon seit 2011 im Vorstand aktiv mitarbeitet.

Mit Freude und auch etwas Stolz konnte 2018 das 100. Mitglied mit einem Blumenstrauss begrüsst werden.

 

 


 

 

2019 – Freiwilligenarbeit braucht Qualität

2019 konnten so viele Teilnehmende an Workshops begrüsst werden wie noch nie! Das Angebot an Workshops basiert auf dem Leitsatz «Freiwilligenarbeit braucht Qualität – Qualität braucht Bildung». Dabei nimmt benevol Aargau Wünsche von Freiwilligen und Organisationen auf und passt das Angebot laufend an.

Lebenslanges Lernen ist auch für freiwillig Engagierte ein Erfolgsrezept für Einsätze die Freude machen, gelingen und Wirkung zeigen.

 


2020 – ein einschneidendes Jahr

2020 war nicht nur für jeden Einzelnen von uns, sondern auch für die Freiwilligenarbeit einschneidend. Viele Begleitangebote, die von Freiwilligen ausgeübt werden, waren durch die Pandemie im Lockdown. Andererseits waren es gerade Freiwillige, die verantwortlich waren für viele ermutigende Aufbrüche.

Unkompliziert haben sich viele Menschen freiwillig in der Nachbarschaft engagiert, Organisationen haben innovative Ideen mit den notwendigen Schutzkonzepten umgesetzt und es hat sich gezeigt, wie systemrelevant das freiwillige Engagement auch in Krisenzeiten ist. benevol Aargau konnte beratend und vermittelnd zur Seite stehen und hat zwei Ausgaben von benevol Nachrichten mit «Gutes Zusammenleben» und «Zusammenhalt» der aktuellen Situation gewidmet.

Das geplante 10-jährige Jubiläum musste pandemiebedingt verschoben werden.


2021 - Jubiläumsfest 10+1

Am 9. September 2021, genau 11 Jahre nach der Gründung des Vereins, konnte das Jubiläum «10+1 Jahre benevol Aargau» im Salzhaus Brugg mit Gästen aus den Bereichen Alter, Jugend, Kultur, Umwelt und Politik gefeiert werden.