Freiwillige im Einsatz

Aya und ihre Herzensangelegenheit

Aya möchte etwas zurückgeben. So besucht sie wöchentlich Hamid und gibt ihm Nachhilfe. Lesen Sie hier mehr über das Nachhilfe-Tandem vom Aya und Hamid und warum Hamid und seine Familie Aya ans Herz gewachsen sind.

Aya und Hamid bilden ein Tandem – ein Nachhilfe-Tandem. Jeden Montagabend fährt Aya zu Hamid und seiner Familie nach Hause und unterstützt den Schüler bei allen Fächern, in denen die deutsche Sprache eine wichtige Rolle spielt. Das Tandem gebildet hat Alicia Portenier vom Jugendrotkreuz Kanton Aargau. Die Organisation sucht regelmässig freiwillige Nachhilfelehrer und Nachhilfelehrerinnen für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien.

Für die 23-jährige Aya, die im Marketing bei einer grossen IT-Firma arbeitet und im Herbst ein Studium in Multimedia Production beginnt, ist das freiwillige Engagement eine Herzensangelegenheit: „Ich finde, wir in der Schweiz sind sehr privilegiert. Jeder hat die Chance auf eine gute Ausbildung. Jeder kann tun und machen, was er gerne möchte. Alle Türen stehen uns offen. Ich schätze das extrem, sehe es aber nicht als selbstverständlich. Deshalb möchte ich auch etwas zurückgeben. Es gibt viele Kinder und Jugendliche in der Schweiz, die Potential haben, dieses aber leider nicht komplett ausschöpfen können aufgrund der Sprachbarriere. Für diese Menschen nehme ich mir sehr gerne Zeit und unterstütze sie bei ihrer Schulbildung, weil ich sehe, dass sie motiviert sind, und weil ich von Woche zu Woche Fortschritte erkenne. Das freut mich sehr.“

Natürlich stehen die schulischen Leistungen im Vordergrund, aber Aya und Hamid haben auch ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut und tauschen sich über private Dinge aus und lernen sich so besser kennen. Die Familie von Hamid ist Aya stark ans Herz gewachsen: „Es sind so gastfreundliche und kommunikative Menschen. Wir lachen sehr viel. Das ist für mich eine wertvolle Erfahrung, die ich niemals hergeben würde“. Ihren Einsatz werde von der Familie auch sehr geschätzt und gebe ihr ein warmes Gefühl. Dieses möchte sie auch anderen mitgeben: „Wenn du interessiert bist, dann zögere nicht lange und suche das Gespräch mit einer Mitarbeiterin vom Jugendrotkreuz Kanton Aargau, um die nächsten Schritte zu definieren. Denk an die Menschen, denen du mit deiner Hilfe ein Lächeln ins Gesicht zaubern darfst. Diese Erfahrung wird dich in jeder Hinsicht bereichern. Du wirst immer begleitet von tollen Jugendrotkreuz-Mitarbeiterinnen und fühlst dich somit nie im Stich gelassen. Just do it!“.

Weitere Informationen unter www.srk-aargau.ch/jugendrotkreuz

Kontakt: jugendrotkreuz@remove-this.srk-aargau.ch, 062 835 70 48

Freiwillige Einsätze: benevol Jobs